Spielberichte - HC Lok Peitz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mannschaften
 
 

mJD - Lübbenau
Nach einem Besuch in der Halle Lübbenau beim TSG im Jahre 2018, als Zuschauer bei einem Turnier, durften wir nun als Gastmannschaft die Halle betreten. Die Stimmung war bei Team und Eltern gut. Alle waren entspannt und man freute sich auf ein gutes Spiel. Dann der Schock beim Antreten : der Torwart des TSG Lübbenau war in den "Zaubertrank" gefallen und hatte nun die Statur von einem Riesen. Auch 2 Feldspieler waren gefühlte 1,80m groß...egal, spielen wir den Ball halt unten durch.
Die ersten Minuten wieder mal recht ausgeglichen, dann machte sich aber die Schnelligkeit und Wendigkeit des Gegners bemerkbar und wir lagen 10 Minuten später schon 5:0 hinten. Unsere Abwehr steht wieder gut, auch Marvin macht seine Sache gut, hat er allerdings gegen die kräftig geworfenen Bälle des Gegners, teilweise über die erhobenen Arme unser Jungs hinweg, kaum eine Chance. Nach vorn hin haben wir große Probleme durch die Abwehr zu kommen. Chris und Felix spielen sich gut zu und so gelingt es Chris dann endlich mal einen zu versenken. Ein 7m geworfen von Silas scheitert leider am Riesen Torwart. Chris und Felix scheinen heute ihren Tag zu haben und so setzt sich unser Kleinster ab und zu vorne durch und wird auch mit einem Tor belohnt. Halbzeitstand 13:2, schon ne ganz schöne Keule.
Nach dem Seitenwechsel läuft es nicht viel besser. Vorn geht einfach zu wenig, wir setzten uns zu wenig durch und manchmal fehlt auch das kleine bisschen Glück an dem Riesen vorbei zu kommen. Am Ende heißt es 29:2 für den Gastgeber. Unsere Jungs haben bis zur letzten Sekunde tapfer gekämpft und hätten das ein oder andere Tor auch noch verdient, dafür gab es von uns und auch von den Gastgebereltern einen ordentlichen Applaus.
Respekt an dieser Stelle nochmal an die Kids die nicht aufgegeben haben und den HC LOK Peitz von einer guten Seite präsentiert haben.


mJD - HC Spreewald
Frohen Mutes starteten wir in unser erstes Punktspiel im neuen Jahr auch wenn der Gegner  HC Spreewald hieß. Aus früheren Begegnungen wussten wir, dass auch das kein einfacher Gegner werden sollte. Entsprechend erstaunt waren sowohl die Kinder als auch die Zuschauer als es nach der ersten Halbzeit 4:10 stand. Die Spieler zeigten sich sehr konzentriert und versuchten diesmal auch deutlich hartnäckiger am Gegner dran zu bleiben. Gemeinsam gut ausgearbeitete Torchancen wurden von Chrissy, Silas und Leon genutzt und auch Marvin im Tor leistete gute Arbeit. Die Hoffnungen und Vorsätze (unter 20 Gegentore und über 10 eigene Tore) waren also in greifbarer Nähe.
Leider konnten wir die Konzentration nach den ersten 20 Minuten nicht beibehalten und so schlichen sich an allen Positionen Fehler ein. Der Ball wurde zu häufig verloren, Torchancen nicht konsequent erarbeitet und auch unserer Torhüter wirkte nicht mehr so sicher. Leon und Silas konnten noch zwei Tore erzielen und so hieß der Endstand 6:25. Aber trotz allem hat das Spiel Lust auf mehr gemacht und man konnte an vielen Stellen eine positive Entwicklung erkennen. Also weiter so!

Mit Fiona, Leo, Leopold, Silas, Lounas, Tobias, Leon, Curtis und Felix treten nun 9 von unseren Sportlern zu Hause gegen Bad Liebenwerda 2 an. Gegen den Tabellen Zehnten erhoffen wir uns ein ausgeglichenes Spiel und gehen motiviert an den Start. Die ersten Minuten sind sehr ausgeglichen und bleiben Torlos. Ständige Ballwechsel zeigen ein interessantes Spiel. Dann fällt das erste Tor für den Gegner, wir bleiben bisher Torlos.  Rausgespielte Chancen werden leider nicht genutzt und uns fehlt vorn der nötige Biss. Viele Pässe von uns sind zu hoch gespielt und werden von dem körperlich größeren Gegner einfach abgegriffen. Dazu kommt ein eher passives Abwehrverhalten von unseren Jungs (und Mädel) was der Gegner oft nutzt um einfach über die Abwehr hinweg ein Tor zu erzielen.
Nach Aufforderung des Trainers wird das dann bald besser und wir erzielen dann doch das ein und andere Tor. Zur Halbzeit steht es dann 3:15.
Die zweite Hälfte geht ähnlich weiter nur das wir nach und nach mehr Torchancen bekommen, der besseren aktiven Abwehr zu verdanken. Fehlpässe,unsicheres Zuspielen und teilweise schlechte Ballkontrolle lassen dann ein Endergebnis von 6:26 zu. Schade, da wäre mehr drin gewesen.

16.11.2019 Anpfiff in Calau.  Chris stand das 1. Mal im Tor. Nach 2 min steht es 3: 0 für Calau. Die Torchancen unsere Jungs konnten leider nicht immer genutzt werden. Nikki wirft die ersten 2 Tore. Endstand 1. Halbzeit 15:2 für die Gastgeber. 2. Halbzeit startet mit Felix im Tor. Lounas, Nikki und Leopold werfen jeweils noch ein Tor.  Am Ende des Spieles lag es bei 5:31. Auch diesmal spiegelte das Endergebnis nicht die kämpferische Leistung der Jungs wieder.


Spiel am 09.11.2019 gg. Lauchhammer. Gleich vor Abfahrt mussten wir mit Entsetzen feststellen, das wir heute nur zu 7. , ohne Auswechselspieler, kämpfen müssen.
Nichtsdestotrotz machten wir uns Mut und betraten die Halle in Lauchhammer zur Erwärmung. Alle waren motiviert.
Jetzt ging es an die Wahl Ball oder Seite, Felix entschied sich für den Anwurf.
Der Beginn war vielversprechend und wir agierten mit einigen guten Pässen.
In der Abwehr hatten wir uns für eine 5:1 Deckung entschieden. Dies lief zum Anfang sehr gut.
Wir hatten auch einige gute Torchancen, die vom gegnerischen Torwart gut abgewehrt wurden. Die Ausbeute an Toren daher minimalistisch.
Der Gegner nutzte seine Chancen dagegen konsequenter, und so zog Lauchhammer Tor für Tor davon. Halbzeit 11:2.
Wir ließen uns aber nicht unterkriegen und kämpften bis der Tank fast leer war.
Es war im großen und ganzen eine kämpferische Leistung unserer 7 Eleven.
Endstand 27:2, dieses Ergebnis sagt dennoch nichts über die wahre Einsatzbereitschaft aus.

HVB Grundschulaktionstag mit dem HC Lok Peitz
 
Im Rahmen der Grundschulaktionswoche des Handballverband Brandenburg (HVB) richtete der HC Lok Peitz, vertreten durch Jenny Vollkomner, David Markus, Felix Halkow und Frank Milewski, am 25.09.2019 den Handball-Grundschulaktionstag an der Mosaikgrundschule in Peitz aus.
In der Zeit von 8.00 - 13.30 Uhr nahmen 3 Schulklassen, mit insgesamt 75 Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse teil, und bewiesen an verschiedenen Stationen und beim 7-Meter-Werfen ihr Können.
Mit dem Aktionstag des HVB soll dem Handballsport in der Schule eine größere Aufmerksamkeit gegeben werden.
Unser Ziel war es, die Freude an der Bewegung und dem Spiel mit dem Ball sowie am sportlichen Miteinander zu wecken und zugleich die Möglichkeiten dieses Vereinssportes aufzuzeigen.
Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde des HVB.
Die Besten des Aktionstages erhielten eine Einladung zum Probetraining beim HC Lok Peitz.
Interessierte ab dem 7./8. Lebensjahr sind stets zu einem Probetraining beim HC Lok Peitz eingeladen.
Die Trainingszeiten sind Dienstag und Donnerstag jeweils von 16.00 - 18.00 Uhr in der Sporthalle der Oberschule "Peitzer Land" in der Juri-Gagarin-Str. 6.


Frank Milewski
HC Lok Peitz

Mit Lübben betreten wir nun eine neue noch nicht besuchte Halle. Nach der letzten Niederlage ist die Euphorie bei den Spielern etwas geringer als beim ersten Spiel, die Vorfreude aber groß. Kleine Überraschung vorm Anpfiff: ein neues Maskottchen gehört nun zum Team dazu. Ein Peitzer Karpfen mit HC LOK PEITZ Trikot. Coole Sache, die Kids freuen sich sehr. Dann warm machen, Tobias darf die Seiten wählen, antreten, Ansage von den Schiris und los geht's.
Die ersten Minuten bleiben torlos, dann das 0-1 durch Leopold. Die Freude ist groß. Anfangs ist das Spiel sehr ausgeglichen. Nach dem 3-1 dann das 3-2 durch Lounas. Das fühlt sich für die Mannschaft gut an. Es schleichen sich aber zusehends Fehler bei ein. Durch schlecht ausgeführte Pässe, kein permanentes Freilaufen weg vom Gegner und teilweise schlechte Ballkontrolle will für uns leider kein Tor mehr fallen. Diese Fehler macht sich der Gegner immer zunutze und verwandelt viele Angriffe in ein Tor. Philipp kann 2 7-Meter halten, trotzdem steht es zur Halbzeit schon 19:2.
In der zweiten Hälfte fällt unseren Jungs der Antritt schwer. Es wird aber gekämpft und keiner denkt ans Aufgeben. Fiona meint es etwas zu gut in der Abwehr und bekommt eine 2 Minuten Strafe. In der 24-minute dann endlich das 25-3 durch Leon, einer unserer Neuzugänge. Die Mannschaftsstärke der Gegner macht sich zusehends bemerkbar, unsere Jungs müssen mehr laufen und der ein oder andere hängt Konditionell etwas durch. Am Ende noch ein Tor durch Leopold. Endstand 34:5. Eine bittere Pille. Die Jungs sind aber trotzdem gut drauf. Total erschöpft, mit roten Köpfen und durchgeschwitzten Trikots geht es nach dem Abklatschen in die Umkleidekabine. Insgesamt hat der HC Spreewald durch bessere Technik, sicheres Zuspielen und natürlich durch seine größere Mannschaftsstärke einen Sieg geholt. Wir sind aber stolz auf unsere Jungs die nicht aufgegeben haben und bis zur letzten Sekunde auf das gegnerische Tor geworfen haben....Schließlich war der letzte Torwurf unser

 
 

Im ersten Spiel der neuen Saison in der D-Jungend war noch nicht klar was uns erwartet, deswegen war die Aufregung entsprechend groß. Das mit Curtis, Leopold, Nick und Leo gleich 4 Spieler fehlten machte es nicht unbedingt besser. Beim Anblick des Gegners war klar, dass hier keine einfache Aufgabe auf uns wartete. Die meisten der gegnerischen Spieler waren fast einen Kopf größer und wirkten um einiges selbstbewusster. So endete auch die erste Halbzeit mit 0:14 und ohne nennenswerte eigene Torchancen.
Die zweite Halbzeit wurde dann nicht einfacher. Der Gegner war unglaublich schnell im Gegenangriff und wir liefen zu oft hinterher. Auch die Manndeckung funktionierte beim Gegner besser als bei uns und so war Nicki als unser größter Spieler immer gut bewacht. Aber unsere Jungs gaben nicht auf und so gab es in der zweiten Halbzeit immerhin ein paar gefährliche Torwürfe unsererseits. Aber der Gegner war weiterhin überlegen und unsere Mannschaft wirkte physisch und psychisch erschöpft. Leider fiel das erhoffte Tor nicht und so mussten wir uns mit 0:29 geschlagen geben.
Es war das erste Spiel und noch ist viel zu lernen. Aber man konnte schon erahnen das sich in vielerlei Hinsicht einiges getan hat. Das Zusammenspiel klappt besser, Anspielpositionen wurden gesehen und es wurde sich gegenseitig aufgebaut. Wir trainieren fleißig weiter und hoffen beim nächsten Mal auf die ersten Tore!

 

Ein herzliches Dankeschön der Handball-Nachwuchsabteilung des
HC Lok Peitz an die Fußballer der SG Eintracht Peitz.

Am 21. Juni 2019 um 20:00 Uhr fand ein „Feldhandball“- Spiel, organisiert durch die Fußballer der
SG Eintracht Peitz, anlässlich ihres 95. Jubiläums, statt. Es war ein Benefiz-Spiel zwischen einigen ehemaligen Handballern der früheren BSG Lok Peitz-Turnow und der aktuellen Männermannschaft des HC Lok Peitz. Bei diesem Benefiz-Spiel gab es dann für den HC Lok Peitz eine Überraschung.

Aus einem ausrangierten Fußball wurde eine Spendenbox gebastelt in die Spendengelder durch Gäste und Aktive der Veranstaltung eingeworfen wurden.
Es kam eine stattliche Summe von € 226 zusammen, die komplett für den Handballnachwuchs des
HC Lok Peitz übergeben wurden. Dieses Geld soll zeitnah für die Anschaffung von Bällen und Trainingsgeräten genutzt werden.
Herzlichen Dank noch einmal dafür an die Organisatoren, insbesondere an Sebastian Bubner und die Aktiven der SG Eintracht Peitz und alle fleißigen Spender.

Insgesamt war diese Jubiläumsveranstaltung ein sehr gelungenes Meeting, das großen Anklang fand. Allgemein war der Tenor, dass künftig weitere gemeinsame Veranstaltungen ähnlicher Art zwischen Fußballern und Handballern stattfinden sollten, eben nach dem Motto „Sport verbindet“!!


Peter Smurawski
HC Lok Peitz

 
 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Vergleich
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü