Spielberichte - HC Lok Peitz

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mannschaften

TV 1861 Forst vs. HC Lok Peitz 25:16 (13:6)
Zum Auftakt der neuen Saison ging es für die Peitzer Männer zum Kräftemessen nach Forst. Nachdem kleinere technische Schwierigkeiten mit dem neuen elektronischen Protokoll aus der Welt geschafft wurden, konnte das Spiel mit einer Verzögerung von etwa einer Viertelstunde starten. Leider ging dabei der Start für die Gäste völlig in die Hose, sodass der erste Torerfolg mehr als 10 Minuten auf sich warten ließ und Trainer Steffen Ramm beim Stand von 8:1 nach 15 Minuten die erste Auszeit in Anspruch nehmen musste. Diese zeigte dann auch Wirkung, das Spiel gestaltete sich dann ausgeglichener. Nachdem jede Mannschaft noch 5 Mal erfolgreich war, ging es mit einem 13:6 in die Pause. Auch die zweite Hälfte gestaltete sich dann insgesamt ausgeglichen. Der Rückstand pendelte sich auf 7-8 Toren ein, ehe Joel Christoph nach 52 Minuten in einer insgesamt fairen Partie für 2 Minuten vom Feld musste. Forst nutzte die zahlenmäßige Überlegenheit aus und baute den Vorsprung auf 10 Tore aus. Das Spiel war da natürlich entschieden. Nach Ablauf der 60 Minuten leuchtete ein 25:16 auf der Anzeigetafel.
Insgesamt muss man sagen, dass der Sieg für Forst verdient, aber zu hoch war. Die insgesamt relativ junge Peitzer Mannschaft hat phasenweise gezeigt, was sie kann und wird im Saisonverlauf sicher noch deutlich näher zusammenrücken und auch spielerisch zueinander finden, sodass das Rückspiel sicherlich einen ganz anderen Verlauf haben wird.
Peitz spielte mit: Maciej Szczecina – Joel Christoph (4/1), Eduard Urlacher (3), Kevin Hilner (1), Joey Vollkommner (2/1), David Markus, Björn Dankert (3), Steffen Ramm, Christopher Zinn, Holger Kunze (3) – Offizielle: Roland Paprott, Jenny Vollkommner, Robert Mechling

HC Spreewald III vs. HC Lok Peitz 32:23 (16:11)
Am zweiten Spieltag ging es für die Peitzer Jungs zum Auswärtsspiel nach Luckau. Dort traf man am Sonntagnachmittag auf die dritte Vertretung des Brandenburgligisten HC Spreewald. Der Respekt vor dem Gegner war groß, traf man doch auf eine Truppe gespickt mit ganz viel Erfahrung und ergänzt durch gute junge Spieler, die den Sprung nach oben schaffen wollen. Außerdem traf man auch auf den Gegner, der letzte Woche mit dem Sieg gegen Lübbenau – den letztjährigen Staffelsieger für ein Ausrufezeichen sorgen konnte.
Vielleicht war der Respekt vor den Gegnern in der Anfangsphase auch ein bisschen zu groß, denn viele technische Fehler in der Anfangsviertelstunde sorgten bereits für einen frühen 6-Tore Rückstand (10:4) und die Notwendigkeit einer Auszeit. Bis hierher auch eine Analogie zum Spiel vor Wochenfrist in Forst. Die Körpersprache mit der man aus dieser Auszeit herauskam, war dann aber eine andere. Gestärkt durch einen überragenden Peter Fritsche im Tor wurde geackert und gekämpft, sodass der Vorsprung der Hausherren zum Halbzeitsignal (16:10) auch nicht weiter anwachsen konnte.
Maßgabe in der Halbzeitpause war dann, den deutlich positiven Eindruck durch eine verbesserte Abwehrleistung in der 2. Halbzeit zu konservieren und ein gutes Ergebnis mitzunehmen und das setzten die Jungs auch gut um. Vorgaben des Trainers, bezugnehmend auf die Abwehrarbeit gegen den Kreisläufer wurden dabei gut umgesetzt und die eigenen Spielzüge im Angriff mit mehr Überzeugung  vorgetragen, sodass man mit dem Endergebnis von 23:32 alles in allem zufrieden sein konnte. Das insgesamt gute Gefühl, dass man aus dem Spiel mitnehmen konnte, soll nun die Basis sein, um Kampf und Einsatz zeitnah auch in Punkte ummünzen zu können.
Peitz spielte mit: Maciej Szczecina, Peter Fritsche – Joel Christopher (3), Eduard Urlacher (2), Kevin Hillner (2), Joey Vollkomner (3), David Markus (2), Björn Dankert (5), Steffen Ramm, Holger Kunze (3), Thomas Ehmann (3) – Offizielle: Robert Mechling, Jenny Vollkomner, Nadin Laurisch

 
 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Vergleich
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü